Karosserietuning

Das Karrosserietuning bezeichnet sämtliche Veränderungen an der Karosse des Fahrzeuges, welche nicht nur die vollständige Änderung der Karosserie sondern auch den Verbau von Anbauteilen, wie beispielsweise Spoiler, beinhalten. Diese umfassen sowohl das Anbringen eines Spoilers als auch eine komplette Änderung der Karosse.

Ford Focus mit Flügeltüren und Carbon Motorhaube

Beim Karosserietuning wird unterschieden in rein optische Maßnahmen und Tuningmaßnahmen, die das Fahrverhalten, aufgrund der geänderten Aerodynamik, verbessern.

Es können weiterhin komplette Karrosseriebereiche umbebaut werden. Zu dieser Art des Extremtunings gehören beispielsweise Flügeltüren oder Scherentüren

Hot Rot

Top Chop

Unter Chopping (Top Cop) versteht man die Absenkung des Daches durch Kürzen der A-, B-,.. Säulen. Das dient dazu, die optische Gürtellinie des Autos anzuheben. Desweiteren führt das Chopping automatisch zur Verkleinerung der Fensterscheiben.

Channeling

Beim Channeling (Tieferlegen), wird eine Absenkung der gesamten Karosserie über den Rahmen des Fahrzeuges beabsichtigt. Das passiert über das Einschweißen einer Vertiefung ('Kanal'-eng.:'channel')in die Unterseite der Karosserie.

Sectioning

Beim Sectioning wird aus der Karosse des Autos ein Streifen in horizontaler Richtung entnommen.

Cleaning

Komplett'Gecleante' Autos haben keine Zierleisten, keine Türgriffe, keine Schriftzüge oder Abdeckungen. Die bei der Demontage entstandenen Löcher u. ä. werden mit Blech versiegelt. Das Fahrzeug wird sozusagen optisch von 'überflüssigen' Teilen gesäubert (engl.: clean= sauber).

Low Rider

Das Lowering befasst sich mit der optischen und technischen Abgesenkung der Karosse (Lowrider). Dazu wird das Fahrzeug mit einem Channeling oder einem 'Air-Ride' ausgestattet.

Cal Look

Den Begriff 'California Look' tragen speziell aufgemotzte VW Käfer. Diese Stilrichtung prägte die weltweite VW-Käferszene enorm. In Orange County (südl. v. LA, USA) entand Stil bereits in den 1960er Jahren. Erst Jahre später wurde er populärer, als Jere Alhadeff 1975 in der Hot VW's (Zeitschrift) dem Etwas einen Namen gab - 'California Look'.

Die Intentionen des California Looks sind einfach: der kleine, unauffällige VW Käfer sollte noch unauffälliger (durch Weglassen von unnötigen 'Verschönerungen') gemacht werden und einen Leistungsstarken Motor bekommen, um so für Überraschungen sorgen können. Als Basis können sämtliche alte luftgekühlte VW's genommen werden, wobei die beliebtesten wohl die von vor 1968 sind.


Startseite Geschichte Chiptuning Motortuning Karosserietuning Fahrwerktuning Impressum

© www.pimpmydiesel.de